Musik mit einem Touch von Afrika

Bereits zum 7. Mal in Folge ist das traditionelle Euro-Chor-Festival der Grundschule vom 25. bis 28. April 2017 an der Europäischen Schule Karlsruhe ausgerichtet worden. Kinder des Chors der Europäischen Stunden nahmen gemeinsam mit Kindern aus den Europäischen Schulen Varese und Karlsruhe an einem Chor-Workshop mit dem südafrikanischen Musikexperten Sidumo Nyamezele teil. Sidumo Nyamezeles Energie, Begeisterung, Rhythmusgefühl und Freude am Gesang waren so ansteckend, dass die Kinder singend und tanzend und mit viel Freude die zweitägigen Proben und Konzerte meisterten.

Die größte Herausforderung war, dass alle Festival-Songs in einheimischen afrikanischen Sprachen einstudiert, ohne Noten gelernt und dreistimmig gesungen werden mussten, lediglich begleitet von Sidumo Nyamezeles magischer Djembe-Trommel. Das junge Publikum konnte nicht stillsitzen, als er anfing zu spielen, sondern begann wie von selbst mitzusingen. Der südafrikanische Musiker war sehr beeindruckt, wie schnell die Kinder die schwierigen Klänge der afrikanischen Sprachen aufnahmen. Da es für Schüler von Europäischen Schulen ganz selbstverständlich ist, tagtäglich von vielen Sprachen umgeben zu sein, war es für sie überhaupt kein Problem.

Die jungen Chorsänger reisten mit dem Zug an und übernachteten bei Gastfamilien. Wie immer hat die ES Karlsruhe den roten Teppich für ihre Gäste ausgerollt und dafür gesorgt, dass sich alle willkommen fühlen. Die ESM-Schüler wurden von Flemming Stie, unserem ehemaligen ESM-Erziehungsberater, der heute Direktor der Grundschule und des Kindergartens in Karlsruhe ist, besonders herzlich begrüßt.

Wir möchten uns ganz herzlich bei unserer Direktorin der Grundschule und des Kindergartens, Dana Pavličíková, für diesen Austausch bedanken, denn sie hat die Tradition des GS-Euro-Chorfestivals im Jahr 2008 eingeleitet, als sie noch Direktorin der Grundschule und des Kindergartens Karlsruhe war. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit für Kinder, die "europäische Dimension" so hautnah zu erleben, als in andere Schulen zu reisen und unvergessliche Erfahrungen mit unseren europäischen Freunden zu teilen.

Lange lebe diese musikalische Tradition!