Rezeptur für Zusammenhalt

Mobbing in Schulen ist kein neues Phänomen und nimmt viele Formen an, wobei es nicht mit kurzzeitigen Streitereien verwechselt werden darf. Wie Schüler sich selbst und einander helfen können, lernen die Grundschüler der ESM seit 2015 mit dem KiVa-Antimobbingprogramm.

Dieses Programm ist auf Initiative einer Professorin an der Universität Turku in Finnland gegründet worden. Weltweit nehmen bereits über 1000 Schulen daran teil.

In der Grundschule sind durch das Anwenden von KiVa die Mobbingfälle deutlich zurückgegangen. Allerdings ist es ein Programm, das nicht nur zur Prävention von Mobbing sondern auch zur allgemeinen Verbesserung des Schulklimas und damit zu einer Steigerung der Lernbereitschaft beisteuert. Nach dem einschlägigen Erfolg in der Grundschule, möchten wir es nun auch in der Höheren Schule implementieren.

Das ganzheitliche Konzept von KiVa beinhaltet sowohl allgemein präventive Maßnahmen in den Klassen als auch spezifische Vorgehensweisen bei akuten Mobbingfällen oder Mobbingverdacht. In den KiVa-Unterrichtseinheiten werden Schülern Mechanismen und Konsequenzen von Mobbing aufgezeigt. Gleichzeitig werden ihnen mit Hilfe von interaktiven Lern- und Rollenspielen, Diskussionen und Gruppenarbeiten Wissen und soziale Verhaltensweisen zur gegenseitigen Achtung und einem friedlichen Miteinander im Alltag vermittelt.

Am 2. und 3. Mai 2018 sind die "KiVa-Tage", ein Netzwerktreffen europäischer KiVa-Schulen, ausgerichtet worden. In diesem Rahmen wurden Vorträge und Workshops für KiVa-Teams und Lehrer sowie Events für Schüler organisiert. Ein Highlight war die tiefbewegende Rede der KiVa-Gründerin Christina Salmivalli. Darin schilderte sie die dramatischen Folgen, die Mobbing verursachen kann, aber zeigte auch Wege auf, dies zu verhindern.

Dem Mobbing erfolgreich entgegenwirken bedeutet, aufmerksam wahrnehmen, sich solidarisch verhalten und umsichtig vorgehen. Dabei unterstützt das KiVa-Antimobbingprogramm mit konkreten und praxisnahen Methoden, so dass das soziale Miteinander an der Schule nachhaltig positiv beeinflusst wird.