Die Entdeckung der Welt

Der Lehrplan von "Entdeckung der Welt" sieht vor, die Schüler aktiv in ihre eigenen Lernprozesse und Entwicklungen einzubeziehen. Die Themen sind eine gemeinsame Basis für alle Sprachabteilungen und Jahrgangsstufen. Die Klassen einer Jahrgangsstufe sprechen sich ab, um gemeinsame Projekte zu realisieren. Ziel ist die Erziehung der Schüler zu verantwortungsvollen Individuen, zukünftigen europäischen Bürgern und kritischen Verbrauchern. Sie sollen die Menschenrechte, die soziale Gleichberechtigung, das kulturelle Erbe respektieren und Offenheit gegenüber anderen und der Welt entwickeln.

Die Themen werden fächerübergreifend behandelt, um wesentliche Zusammenhänge und Strukturen zu erforschen. Folgende Fächer sind in "Entdeckung der Welt" integriert: Biologie, Technik, Geographie, Geschichte und Gesellschaftskunde.

Die Inhalte werden nach folgenden Prinzipien behandelt: vom Anschauen zur Anwendung, von der Information zur Umsetzung. Ein Thema wird in einer didaktischen Einheit vermittelt, die folgende Punkte umfasst: Fragestellung, Vorgehensweisen, Hypothesenbildung, Antwort, Schlussfolgerung.

Die Lehrkräfte aller Jahrgangsstufen und Sprachabteilungen werden jährlich informiert über lokale Angebote im Bereich "Entdeckung der Welt" (Museen, Besichtigungen etc.), vorhandenes Material der Schule (Experimentierkoffer etc.) und Fortbildungen.

Neben dem normalen Klassenunterricht finden jedes Jahr besondere Aktionen statt, an denen verschiedene Jahrgangsstufen teilnehmen:

  • Besuch des Zahnarztes (für die 1. und 2. Klassen)
  • Jugendverkehrstheater (für die 1. - 4. Klassen)
  • Jugendverkehrsschule, ADAC-Sicherheitstraining "Hallo Auto" (für die 5. Klassen)

Weiterführender Link