Die Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit fördert das soziale Miteinander und stärkt die sozialen Kompetenzen der Schüler. Zu den Aufgaben zählen: Intervention und Prävention bei sozialen Anliegen und akuten Krisen, die einzelne Schüler, Schülergruppen und Klassen betreffen.

  • Vertraulichkeit
  • Lösungs- und Ressourcenorientierung
  • Flexibilität
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Vernetzung und Kooperation
  • Unabhängigkeit

 

 

Beratung und Begleitung von Schülern:

  • Einzelberatung kurz-, mittel- und langfristig
  • Konflikt- und Krisenbewältigung und Mediation
  • Weitervermittlung und Vernetzung mit sozialen Hilfsangeboten außerhalb der Schule

Durchführung von Klassenprojekten zu sozial relevanten Themen als:

  • Intervention bei problematischen Klassendynamiken
  • Prävention bei negativen Tendenzen oder als Ergänzung des Unterrichts

Organisation, Durchführung und Mitwirkung von/bei klassenüber-greifenden Maßnahmen zur Verbesserung des sozialen Klimas an der Schule:

  • Zum Beispiel: Schulveranstaltungen, Sozialinitiativen, Schülerpartys, Bandkonzerte etc.

Beratung von Eltern, Erziehungsberechtigten und Lehrkräften:

  • Unterstützung bei familiären Krisen
  • Hilfestellung in Erziehungsfragen
  • Vermittlung bei Schwierigkeiten im Unterrichtsgeschehen
  • Weitervermittlung und Vernetzung mit sozialen Hilfsangeboten außerhalb der Schule