Kindergarten

Grundschule

Höhere Schule

Duke of Edinburgh’s / International Award

Von Catherine Williams

Am Freitag, den 9. April, wurde der Tod von Prinz Philip, Herzog von Edinburgh, bekannt gegeben. Zeit seines Lebens war der Duke of Edinburgh ein engagierter und inspirierender Verfechter junger Menschen. Eines seiner Vermächtnisse für zukünftige Generationen ist der Duke of Edinburgh's / International Award, in Deutschland bekannt als "Jugendprogramm", an dem die Schülerinnen und Schüler der Europäischen Schule München teilnehmen.

Der Duke of Edinburgh's Award besteht aus vier Teilen: freiwilliger Dienst an der Gemeinschaft, eine Sport-/Tanz-/Fitness-Herausforderung, die Entwicklung eines Hobbys oder Interesses und die Teilnahme an einer Teamexpedition. Die drei Stufen, Bronze, Silber und Gold, erfordern immer mehr Zeit und Engagement, wobei die Teilnehmer auf selbst gesetzte Ziele hinarbeiten. Die Auszeichnung wird in einer Vielzahl von Institutionen in über 140 Ländern für junge Menschen aus dem gesamten sozialen Spektrum angeboten.

Um direkt von der Website des Duke of Edinburgh Award zu zitieren: "Der Duke of Edinburgh Award ist zu einer der bemerkenswertesten Errungenschaften des Herzogs von Edinburgh geworden. Er befähigt und ermächtigt junge Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die Fähigkeiten, das Selbstvertrauen und die Widerstandsfähigkeit aufzubauen, die sie brauchen, um das Beste aus ihrem Leben zu machen und die Welt um sie herum zu verändern."

Das letzte Jahr war eine herausfordernde Zeit für die ESM-Schüler, die an den Awards teilgenommen haben. Sie haben jedoch so viel wie möglich an den persönlichen Herausforderungen, die mit den verschiedenen Abschnitten des Awards verbunden sind, weitergearbeitet. Das Expeditionsteam ist bemüht, die Expeditionen so bald wie möglich wieder zu organisieren.

Mehr Informationen über den Duke of Edinburgh's Award

Projekttage Fit4Life und Mental Health

In der Woche vor den Osterferien fanden an der Europäischen Schule München verschiedene Präventions-Projekttage statt. Die Klassen der S3 nahmen am Lebenskompetenz- und Suchtpräventionsprogramm „Fit4Life“ teil, für die S4 gab es Workshops zum Thema „Mental Health“. Ziel beider Veranstaltungen war die Stärkung von wichtigen Kompetenzen, denen in der aktuellen Pandemie-Situation nochmals besondere Bedeutung zukommt.

Bei „Fit4Life“ ging es darum, den Schülerinnen und Schülern der S3 Strategien aufzuzeigen, um ein selbsterfülltes, aktives und gesundes Leben zu führen. Aufklärung über Sucht und Abhängigkeit ist Teil dieses Programms, doch genauso wichtig ist es, Fähigkeiten zu vermitteln, die Selbstvertrauen, Kommunikation und Resilienz steigern. Expertise zu den Themen Alkohol und Drogen, Smartphone-/Videospielabhängigkeit sowie Leistung, Stress und Entspannung erhielt das Beratungs- und Unterstützungsteam der Europäischen Schule München von Condrobs e.V., einem Verein für soziale Hilfsangebote. In eigenen Workshops ging es dann darum, wie man sich in schwierigen Situationen selbst helfen und entspannen kann: Beim (Pizza-)Backen und Kochen, mit Theater, Yoga und Bewegung oder auch, wie man einen platten Fahrradreifen selbst repariert.

Die „Mental Health“-Workshops für die Klassen der S4 vermittelten Wissen über die Psyche und Erkenntnisse aus der Stress- und Glücksforschung. Welche seelischen Probleme gibt es und was kann man tun, um gesund zu bleiben? Was tun gegen Prüfungsangst? Solche und andere Fragen wurden in den Workshops von ESM-Schulpsychologin Sylvia Segerer-Schwarz, Schulärztin Dr. Ursula Keicher und der Lehrerin und Achtsamkeitstrainerin Valerie Fahmüller besprochen. In praktischen Übungen wurde den Schülerinnen und Schülern das Handwerkszeug zur Stressregulierung in Form von gedanklicher Kontrolle (funktionale vs. dysfunktionale Gedanken), Bewegungs-, Meditations- und Achtsamkeitsübungen vermittelt. Wie eine nachträgliche anonyme Befragung ergab, wollen viele Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft entsprechende Übungen und Taktiken in ihren Alltag aufnehmen.

Die Europäische Schule München dankt dem gesamten Beratung- und Unterstützungsteam sowie allen Helferinnen und Helfern für die professionelle Durchführung der beiden Programme auch unter den erschwerten Bedingungen der aktuellen Situation. Die Mitglieder Beratungs- und Unterstützungsteam stehen auch abseits von speziellen Projekttagen als kompetente Ansprechpartner zu den besprochenen Themen zur Verfügung.

Weiteres Informationsmaterial ist online zu finden:

Condrobs e.V. CDC: Mental Health and Coping during Covid-19 (EN) AOK: 10 Tipps zur Überwindung von Prüfungsangst Deutsche Depressionshilfe