Herzlich willkommen: Einschulung am neuen Standort Fasangarten

Nicht nur für die Kinder war es eine aufregende Premiere: Acht erste Klassen feierten heute ihre Einschulung in der Europäischen Schule München. Mit ihnen kehrt Leben in das neue Schulgebäude am Fasangarten ein. Wie die Schülerinnen und Schüler sich ihre Traumschule vor einigen Jahren vorstellten, zeigten ihre an die Wand projizierten, fantasievollen Zeichnungen. Der Neubau hat nun zwar keine Wasserrutschen in den Klassenzimmern, die viele Kinder gemalt hatten, dafür bietet er hervorragende Voraussetzungen für hochwertigen Unterricht und ein positives Schulleben.

Mit Schultüten ausgerüstet versammelten sich die ABC-Schützen mit ihren Angehörigen in der Mensa. Der neue Direktor der Europäischen Schule Anton Hrovath begrüßte die neuen Schulkinder: „Ich bin genauso aufgeregt wie ihr, denn auch für mich ist heute mein erster Tag.“ Wichtig war ihm, den Kindern zu sagen, dass sie dem Land Deutschland für diese schöne Schule dankbar sein müssen. Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse sangen das Lied „Zusammen“. Es handelt vom respektvollen Miteinander, das an der Europäischen Schule München oberste Priorität hat. Die Direktorin des Kindergartens und der Grundschule, Dr. Alexia Giannakopoulou, schenkte den neuen ersten Klassen ein blaues Boot als Begrüßungsgeschenk: „Dies ist ein Symbol für die Reise durch das Wissen.“ Dann wandte sie sich an die Eltern mit den Worten des großen griechischen Dichters Konstantinos Kaváfis: Die Kinder sollen auf ihrer Reise durch die Schulzeit reich werden, nicht an Geld, aber an Erfahrung. Danach zogen die Erstklässler unter dem Applaus ihrer Eltern und Verwandten zu ihrem ersten Schultag in die Klassenzimmer. Dass ihnen dieser Tag lange in Erinnerung bleiben wird, ist auch Dagmar Kamm zu verdanken, die die Einschulungsfeier koordiniert und mitreißend moderiert hat.

So geht es jetzt weiter

In diesem Jahr ist der erste Schultag jedoch für alle ein ganz außergewöhnlicher Tag. Das größte Projekt der Europäischen Schule München seit ihrem Bestehen tritt in die nächste Phase. Rund drei Jahre nach der Grundsteinlegung bezieht die Grundschule der ESM den Neubau am Standort Fasangarten. Der relativ reibungslose Umzug wurde durch viele hundert Stunden Arbeit und besonderes Engagement der Mitarbeiter der ESM ermöglicht. Noch gibt es einige kleinere Baustellen, die den Schulbetrieb aber nicht stören sollten. Die offizielle Einweihungsfeier soll am Europatag im Mai 2020 stattfinden, so bleibt genug Zeit für die Eingewöhnung und die Organisation. Die Höhere Schule bleibt wie bisher am gewohnten Standort in Neuperlach, auch sie begrüßt ihre neuen Schülerinnen und Schüler herzlich.

Die aufregenden ersten Wochen sind vor allem der Unterstützung der Schülerinnen und Schüler gewidmet, für die der Standortwechsel eine große Umstellung bedeutet. Auch die Jüngsten ziehen mit dem Kindergarten in ein eigenes Gebäude am Fasangarten. Die Schule ist überzeugt, dass durch die gemeinsamen Bemühungen der Lehrkräfte, der Kollegen, die im Beratungs- und Unterstützungsbereich arbeiten, und des Verwaltungspersonals den Kindern das Ankommen am Fasangarten bestmöglich gestaltet wird. Sie werden sich in den neuen Räumen schon bald zuhause fühlen. Bei Fragen der Eltern, etwa zum Transport oder zu Nebenschulaktivitäten, kann auch die Elternvereinigung weiterhelfen. Die Europäische Schule München empfiehlt, deren Angebot zum Bustransport der Kinder zu nutzen, statt sie mit dem eigenen Auto zu bringen. Die Schule ist bemüht, die Verkehrssituation zu entzerren, bittet aber um das Verständnis der Anwohner, falls dies am Anfang des Jahres noch nicht ganz gelingen sollte.

Die Leitung der Europäischen Schule München sieht viele Möglichkeiten, die die neue Schule am Fasangarten bietet. Durch die Umgebung in direkter Nachbarschaft zu anderen Schulen können, nachdem der Umzugsstress überstanden ist und sich die ESM-Familie etwas eingelebt hat, fruchtbare Kooperationen entstehen. Die Europäische Schule München freut sich auf ein partnerschaftliches Miteinander in der neuen Nachbarschaft und ist dankbar für konkrete Vorschläge zur Zusammenarbeit.