La festa della Befana

Werden wir vom Pech verfolgt oder ist heute unser Glückstag? Diese Frage stellten sich die Kinder am Freitag, den 13. Januar 2017, als eine alte und dunkel gekleidete Frau den Kindergarten betrat. Doch die italienischen Bambini wussten, dass es sich um Befana, die gute Hexe, die viele Leckereien bringt, handelte.

Der Legende nach saß die Befana in ihrem Häuschen am Webstuhl. Als die drei Könige an ihre Tür klopften und sie baten, mit ihnen nach Bethlehem zu kommen, um das Jesuskind zu sehen, wimmelte sie diese mit der Begründung ab, weiter weben zu müssen.

Später machte sie sich allein auf den Weg, aber verirrte sich. In Italien fliegt die Hexe in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar auf ihrem Besenstil durch den Kamin und bringt den braven Kindern Süßigkeiten und den nicht ausreichend braven "carbone dolce", schwarzgefärbte Zuckermasse.

Die Befana, die unsere Kinder kennen, ist eine "europäisierte Version" der italienischen Hexe. Aufgeregt warteten die Kinder vor dem großen (Papp)-Kamin auf die Befana. Als die liebe Hexe endlich ankam, war die Freude groß. Die Hexe ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. So trank sie zunächst einen "molto" Espresso und beantwortete geduldig die Fragen der neugierigen Bambini. Als die italienischen und französischen Kinder anfingen, traditionelle Lieder zu singen, fühlte sie sich sehr geehrt.

La Befana vien di notte (Die Befana kommt bei Nacht)
con le scarpe tutte rotte (mit ihren kaputten Schuhen)
col cappello alla romana... (mit ihrem römischen Hut)
VIVA VIVA LA BEFANA! (Hoch lebe die Befana)

Besonderes gerührt war sie, als einige der Kleinen sie spontan umarmten und ihr so ihre Zuneigung zeigten. Die Stimmung im Kindergarten war ausgelassen und fröhlich. Und weil selbstverständlich alle Kinder lieb gewesen sind, bekamen sie zu den Süßigkeiten auch alle "carbone dolce", und zwar nicht traditionell als "Strafe", sondern als süße Erinnerung an vorbildliches Verhalten. Mit dem verhexten Besuch und dem Dreikönigsfest enden schließlich die Weihnachtsfestlichkeiten.

Wir freuen uns schon auf den Fasching!