An die Bücher, fertig, los!

Wer kann sich schon der Magie einer tollen Geschichte entziehen, die durch einen guten Vorleser lebendig wird? Cornelia Funke nimmt diese Fähigkeit guter Vorleser in ihrem Roman „Tintenherz“ wörtlich und fasziniert damit Leser aller Altersgruppen. Ihre Romanvorlage wurde in viele Sprachen übersetzt und auch verfilmt. Die Geschichte von ihren Romanhelden Meggie und Mo, die Figuren aus Büchern „herauslesen“ können, so dass sie aus der fiktiven in die wirkliche Welt wechseln, begeisterte ein breites Publikum. Auf die Spur dieser Romanhelden begaben sich auch dieses Jahr wieder Schüler der S1. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesewettbewerbs der S1 erprobten – und bewiesen – sie ihre magischen Fähigkeiten, Geschichten lebendig werden zu lassen.

Seit Oktober wurde in den Deutschkursen der S1 der beste Leser oder die beste Leserin gesucht. Schüler, die am Vorlesewettbewerb teilnehmen wollten, stellten sich mit Lesungen aus ihren Lieblingsbüchern dem Klassenvotum – und versuchten, ihre Mitschüler von ihrer Buchauswahl zu begeistern. Denn bevor sie eine dreiminütige Kostprobe aus dem selbstgewählten Buch zum Besten gaben, stellten sie Handlung und Helden ihres Buches vor – das machte den Mitschülern im besten Falle Lust, das Buch selber zu lesen.

Die in den Klassen gekürten Klassensieger traten in der nächsten Runde, am 4. Dezember 2018, zum Schulentscheid an. Im John-Peryer-Raum kämpften sie unter- und miteinander in zwei Runden um den Titel des besten Vorlesers. In der ersten Runde lasen sie aus einem ihrer Lieblingsbücher eine selbst ausgewählte Stelle vor. In der zweiten Runde mussten sie dann ihr Können an einem Fremdtext beweisen, der ihnen von den Organisatorinnen des Wettbewerbs vorgegeben wurde. Die Leseleistungen waren beeindruckend. Der dreiköpfigen Jury, bestehend aus der Vorjahressiegerin Mara Banyai sowie Frau Gassner und Frau Gehring, wurde die Wahl des „besten“ Lesers wahrlich nicht leichtgemacht.

Am Ende jedoch stand der Schulsieger fest: Lasse Schenke, der aus „Harry Potter und der Stein der Weisen“ von J. K. Rowling vorlas. Er wird unsere Schule in der nächsten Runde im Januar/Februar auf der Ebene der Kreisentscheide vertreten – viel Glück und starke Nerven dafür! Den zweiten Platz belegte Arianna Schmidt-Kärst, auf den dritten Platz las sich Lydia Myrthes Menescal Heath mit einem Auszug aus Cornelia Funkes „Tintenherz“.

Gewonnen hatten letztendlich jedoch alle – die Sieger ebenso wie die anderen Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die Büchergutscheine zwischen 40 und 5 Euro erhielten, aber auch die Zuhörer in den Klassen und die Jurymitglieder, die beeindruckende Leseleistungen und bezaubernde Bücher kennenlernen durften.