Blick hinter die Baustellen-Kulisse

In weniger als einem Jahr werden alle unsere knapp 800 Grundschüler am zweiten Standort der Europäischen Schule München lesen, rechnen, basteln, turnen und Vieles mehr. Aber noch ist es in der neuen Schule in der ehemaligen amerikanischen Siedlung am Perlacher Forst staubig, es ragen Rohre aus der Decke und überall sind Baumaterialien deponiert. Einen Blick hinter die Baustellen-Kulisse durften alle interessierten Schüler, Lehrer, Eltern oder Anwohner am 21. Oktober 2018 werfen, als das Staatliche Bauamt München 1 einen „Tag der offenen Baustelle“ organisierte.

Ausrichter der Veranstaltung, die auf der Baustelle am Fasangarten stattfand, ist das Staatliche Bauamt München gewesen. Neben Mitgliedern der ESM-Schulleitung sind zahlreiche Vertreter des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Europäischen Patentamts sowie des Eigentümers der Liegenschaft, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben und das Architekturbüro léonwohlhage, anwesend gewesen.

Nach den Grußworten bedankte sich Rudolph Ensing, Direktor der ESM, in seiner Rede bei allen, die an diesem Bauvorhaben mitgewirkt haben. Als besonderes Highlight bot die Akrobatik-Gruppe ihre Performance zum Thema Europa dar. Sie bestand aus Schülerinnen der Höheren Schule und bildete einen dynamischen und lebendigen Auftakt der Veranstaltung.

Anschließend erhielten Besucher im Rahmen von zwölf halbstündigen Rundgängen - fachkundig begleitet von Vertretern des Staatlichen Bauamts München 1 sowie der Bauleitung, des verantwortlichen Architekturbüros und der Europäischen Schule München – Informationen zur aktuellen Erweiterung des Schulkomplexes mit Kindergarten, Grundschule und Sporthalle.

Darüber hinaus konnten sich die Besucher im Bereich des Foyers und der Mensa an verschiedenen Ständen der beteiligten staatlichen Institutionen sowie der Europäischen Schule München über die Projekte und Initiativen zum Neubau des Bundes informieren.

Am neuen Standort werden Kinder aller Mitgliedsstaaten unterrichtet werden. Sie werden nicht nur ihre eigene Sprache und Kultur kennenlernen, sondern auch Sprachen der anderen Länder, die zusammen die Kultur Europas bilden. Im täglichen Unterrichtsgeschehen werden sie lernen, zusammenzuleben, um ein geeintes und friedliches Europa zu erhalten.

© Text teilweise basierend auf Terminhinweismeldung vom Staatlichen Bauamt München 1.