Das Europäische Abitur

Der Besuch der Höheren Schule wird am Ende der siebten Klasse durch die Europäische Abiturprüfung abgeschlossen. Das Abschlusszeugnis wird in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie auch in einigen anderen Ländern anerkannt. Die Inhaber des Abiturzeugnisses besitzen in ihrem jeweiligen Herkunftsland dieselben Anspruchsberechtigungen, wie die Inhaber eines Abschlusszeugnisses des betreffenden Landes. Sie haben dasselbe Recht auf Zulassung zu beliebigen Universitäten oder Hochschulen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union wie die Staatsangehörigen des betreffenden Landes mit vergleichbaren Qualifikationen.

Der Prüfungsausschuss, der die Prüfungen in allen Sprachabteilungen überwacht, wird von einem Universitätsprofessor geleitet und setzt sich aus Prüfern aus den Ländern der Union zusammen. Sie werden jährlich vom Obersten Rat ernannt und müssen dieselben Voraussetzungen erfüllen, die in ihren Heimatländern für die Zulassung zu einem gleichwertigen Prüfungsausschuss gelten.

Die Abiturprüfung erstreckt sich auf die Fächer, die in der sechsten und siebten Klasse unterrichtet wurden. Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen die Schüler am Unterricht dieser beiden letzten Klassen der Sekundarstufe an der Europäischen Schule teilgenommen haben.

Die Beurteilung eines jeden Prüfungskandidaten setzt sich zusammen aus:

  • Teil 1: einer Vornote, die sich aus der Beurteilung der Arbeit im Unterricht, der mündlichen Beteiligung am Unterricht und den schriftlichen Prüfungen in der siebten Klasse zusammensetzt. Sie zählt 50 Punkte.
  • Teil 2: am Ende der siebten Klasse
    a. fünf schriftlichen Prüfungen, von denen die Muttersprache des Schülers (bzw. die Sprache der Sprachabteilung, in der der Schüler eingeschrieben ist, je nach Kategorie der Zugehörigkeit), die erste Fremdsprache und Mathematik für alle Schüler Pflichtfächer sind. Sie zählen 35 Punkte.
    b. drei mündlichen Prüfungen, von denen die Muttersprache des Schülers (bzw. die Sprache der Sprachabteilung, in der der Schüler eingeschrieben ist, je nach Kategorie der Zugehörigket) und die erste Fremdsprache für alle Schüler Pflichtfächer sind. Sie zählen 15 Punkte.

Der(die) Abiturient(in) muss mindestens 60 von 100 Punkten erreichen, damit er/sie das Abschlusszeugnis erhält.

Die genaue Überprüfung durch den Püfungsausschuss, die eine Zweitkorrektur (und ggf. eine Drittkorrektur) erforderlich macht, gewährleistet das hohe Niveau und die Qualität des Abiturs und sorgt dafür, dass das Zeugnis nur denjenigen erteilt wird, die die Kompetenzen und Kenntnisse für die Zulassung zu einem erfolgreichen Hochschulstudium erfüllen.

Prüfungstermine

Dokumente

Probleme die PDF-Dokumente zu öffnen? Hier klicken!