Die Schülervertretung

Das Schülerkomitee "Le Conseil Supérieur", abgekürzt CoSup, besteht aus jeweils zwei Vertretern für jede Europäische Schule und trifft sich insgesamt viermal im Jahr, um wichtige Vorschläge und Beschlüsse des Obersten Rats oder der Pädagogischen Ausschüsse zu diskutieren.

Die Sitzungen, bei denen immer eine der Europäischen Schulen Gastgeber ist, finden in der Regel in Brüssel statt. Die Aufgabe der Vertreter besteht darin, der Schülergemeinschaft eine Stimme zu verleihen, um deren Meinung zu vertreten und in deren Interesse zu handeln, unabhängig davon, ob diese mit ihren eigenen Auffassungen übereinstimmen oder nicht.

CoSup versteht sich als Team, das sich zur Aufgabe gestellt hat, über aktuelle Themen, die auf der Tagesordnung des Obersten Rats stehen, zu debattieren und in (bestenfalls) fruchtbaren Diskussionen einen Beschluss zu fassen sowie über den Standpunkt, den der Präsident und der Vizepräsident von CoSup im Obersten Rat verteidigen soll, abzustimmen. Jede Schule hat die Gelegenheit, sich zu einem bestimmten Thema zu äußern und mit Kompromissen sind wir bestrebt, diesen Standpunkt so zu gestalten, dass er die Meinung aller Schülervertreter widerspiegelt.

CoSup beteiligt sich auch an der Planung und Organisation der jährlichen Europarty. Viele Schüler, selbst aus entfernteren europäischen Städten, etwa Alicante, reisten für nur eine Nacht nach Brüssel und trugen somit dazu bei, das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb des Systems der Europäischen Schulen zu stärken.

Faszinierend ist die Art und Weise, wie es dieser Gruppe aus Schülern verschiedener Nationalitäten gelingt, so gut zusammen zu arbeiten. Die Schülervertreter diskutieren nicht nur über Dokumente für den Obersten Rat, sondern tauschen auch Ideen aus oder besprechen Anliegen der Schulen, wobei sich alle bei der Suche nach Lösungen und Antworten beteiligen. Entscheidend für die Solidarität junger Europäer sowohl im System der Europäischen Schulen als auch in Europa selbst ist, dass man sich gegenseitig Probleme schildert, einander zuhört, Ansichten austauscht sowie Lösungsansätze findet, um Schwierigkeiten in den verschiedenen Schulen gemeinsam zu bewältigen.

Die vier Sitzungen pro Jahr sind nicht nur für das Schülerkomitee unersetzlich, sondern auch für die Schulen im Allgemeinen, da sie die beste Grundlage für den Austausch von Meinungen, Gedanken und neuen Ideen darstellen. Die Schülervertreter schätzen diese Erfahrung sehr und sehen darin eine Möglichkeit, den Schulalltag aus der jeweils anderen Perspektive zu betrachten.

Im Zuge der Reform der Europäischen Schulen ist CoSup ein stimmberechtigtes Mitglied im Pädagogischen Ausschuss geworden. Dieser, wenn auch kleine, Schritt in Richtung Mitspracherecht ist sehr wichtig, denn Gehör in der Welt der Erwachsenen zu finden ist nicht immer ein leichtes Unterfangen.