Kindergarten

Anlass zum Feiern

Im September 2007 ist das heutige Kindergartengebäude eröffnet worden. Bis dahin war der Kindergarten in einem einstöckigen Gebäude, auf dem Grundstück des jetzigen Eureka-Komplexes, untergebracht. Mit dem stetigen Anstieg der Schülerzahlen wurde deutlich, dass ein neues Gebäude benötigt würde, um den Anforderungen der jüngsten Mitglieder in unserer Schule gerecht zu werden. Die Kinder, die vor 10 Jahren am Eröffnungstag durch die Tür gingen, sind jetzt bereits in der 4. und 5. Jahrgangsstufe der Höheren Schule!

So feierte am 24. Oktober 2017 der Kindergarten das 10-jährige Jubiläum der offiziellen Eröffnung unseres Gebäudes. Da das diesjährige Thema "Tag und Nacht" ist, überlegten sich die Kinder, was im Herbst geschieht, wenn die Nächte länger und die Tage kürzer werden. Wir betrachteten all die wunderbaren Obst- und Gemüsesorten, die in dieser Jahreszeit geerntet werden. So wurde eine Sorte, die Kartoffel, zum Mittelpunkt unserer Feier und zum bestimmenden Lernthema in den darauffolgenden Wochen.

Bereits am Vormittag halfen zahlreiche Eltern den Kindern bei der Zubereitung von Kartoffelsuppe und -salat. Diese köstlichen Speisen wurden dann am Nachmittag im Kartoffelbistro serviert.

Am späteren Nachmittag versammelten sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen vor dem Kindergartengebäude. Die Kinder sangen eine mitreißende Version des "Kartoffellieds", begleitet von einem begeisternden Schlagzeugorchester. Im Anschluss wurde ein kurzes Zeitraffervideo über den Bau des Gebäudes auf einer großen Leinwand vor dem Kindergarten gezeigt.

Als die Kinder schließlich an vielen verschiedenen Kartoffelaktivitäten teilnahmen, darunter ein Gedächtnisspiel, eine Kartoffeljagd, ein Kartoffelsackrennen und Vieles mehr, konnte der Spaß so richtig beginnen.

Es war eine wunderbare Veranstaltung, die von einem großartigen Elternteam unterstützt wurde, so dass sie ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder wurde.

Auf die nächsten 10 Jahre!

Die Ärmel hochkrempeln

Anderen zu helfen kommt nicht nur der Gemeinschaft zugute, sondern trägt auch dazu bei, ein sinnstiftendes und befriedigendes Leben zu führen.

In der vierten Jahrgangsstufe der Höheren Schule nehmen einige Schüler an dem International Award-Projekt teil. Im Rahmen des Bronze-Levels müssen sich die Schüler irgendwo ehrenamtlich engagieren und so entschließen sich einige dazu, mit den jüngsten Mitgliedern unserer Schule zusammenzuarbeiten. Am 17. Oktober 2017 begann ihre ehrenamtliche Tätigkeit in unserem Kindergarten und sie unterstützten fortan unsere Erzieherinnen und Erzieher bei der Vorbereitung der Materialien oder beim Spielen mit den Kindern. Bei vielen Kindern der Europäischen Schule leben keine unmittelbaren Familienmitglieder in der Nähe. Die Großfamilie einschließlich älterer Cousins ​​fehlt im Alltagsleben unserer Kinder. Aus diesem Grund genießen unsere Kindergartenkinder den Kontakt mit den "Großen" und können viel von ihnen lernen.

Der Bronze-Level-Ehrenamtlicher-Dienst bedeutet, dass die Schüler über einen Zeitraum von drei Monaten 15 Stunden im Kindergarten verbringen müssen. Sie können in dieser Zeit unsere Kindergartenkinder gut kennen lernen und diese freuen sich auf ihre wöchentlichen Besuche.

In diesem Jahr waren unter den Schülern viele, die selbst den ESM-Kindergarten besucht hatten, und es ist wunderbar, sie nach sieben Jahren wieder in Empfang nehmen zu dürfen. Die Kindergartenkinder und das Team schätzen die Unterstützung der International Award Schüler sehr.

Vielen Dank!

Grundschule

Übung macht den „Radl-Meister“

Problemlos das Gleichgewicht halten und zugleich die Verkehrsregeln befolgen: Fahrradfahren ist kein leichtes Unterfangen! Um Unsicherheiten zu nehmen und mit Kindern das richtige Verhalten im Verkehr einzuüben, veranstaltet die Jugendverkehrsschule der Stadt München jedes Jahr an der ESM Fahrradprüfungen, bei denen die 5. Klassen der Grundschule in diesem Jahr in der Zeit vom 14. September bis 26. Oktober 2017 teilnehmen. Auf dem Pausenhof der Grundschule werden reale Verkehrssituationen inklusive Schildern und Ampeln nachgestellt.

Im Unterricht wird der theoretische Teil behandelt, mit den Polizisten der praktische Teil auf dem Schulhof geübt. Gezielt werden die Schüler auf die Radfahrprüfung vorbereitet, die aus vier Übungseinheiten besteht. Neben der Bedeutung der Verkehrsschilder und den Vorfahrtsregeln, lernen die Kinder auch anhand eines Films den toten Winkel kennen. Da das Linksabbiegen aufgrund der komplexen Handlungsabfolge die größte Herausforderung darstellt, ist ihm ein eigenes Kapitel gewidmet. Um die Königsdisziplin beim verkehrssicheren Fahrradfahren zu meistern, müssen acht Schritte eingehalten werden: umsehen, deutliches Handzeichen geben, einordnen, an der Kreuzung die Vorfahrtsregeln beachten, Gegenverkehr Vorrang gewähren, nochmals umsehen, dann in großem Bogen nach links abbiegen und auf Fußgänger achten.

Anhand von realistischen Situationen aus dem Verkehrsalltag wird in der Verkehrsschule sicheres Verhalten im Straßenverkehr trainiert und die Koordinations- sowie Reaktionsfähigkeit gefördert. So können die Kinder aktive und umsichtige Teilnehmer in der Verkehrswirklichkeit werden. Zudem können sie das Fahrrad als gesundes und umweltfreundliches Fortbewegungsmittel erleben und Freude am Radfahren entwickeln.

Höhere Schule

Horizonte erweitern

In Europa durchleben wir momentan turbulente Zeiten, in denen sich eine starke Gegenbewegung zu den globalisierten Prozessen formiert. Vor diesem Hintergrund hätte das Thema der diesjährigen MunoM-Konferenz "Regionalismus und Nationalismus als Reaktion auf die Globalisierung" aktueller nicht sein können und lieferte Stoff für intensive Diskussionen unter den "Delegates".

Bei diesem Großereignis waren über 400 Schüler aus 28 Schulen aus ganz Europa bei uns an der ESM zu Gast und haben in Sitzungen in einer "UNO Generalversammlung" Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit, Flüchtlingssituation, militärische Konflikte, wirtschaftliche und soziale Fragen erörtert, um am Ende Resolutionen zu verfassen. Die Konferenz selbst wurde vom 14. bis 17. November 2017 im grünen Container und dem Europabau der ESM sowie im Isar-Gebäude des Europäischen Patentamts ausgerichtet.

Die Konferenz ist eine Simulation der Vereinten Nationen, in der Schüler in die Rolle von Delegierten schlüpfen und die drängendsten weltpolitischen Fragen erörtern. Durch das Diskutieren können sie ihre Fähigkeiten im kritischen Denken und ihr Verhandlungsgeschick vertiefen und schulen gleichzeitig ihr politisches Bewusstsein. Ganz nebenbei haben sie auch Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Und Sprachtraining im mündlichen Englisch gibt es obendrein, denn wie beim Vorbild in New York ist Englisch die Verhandlungssprache.

Model United Nations überwindet nicht nur die Kluft zwischen Menschen, sondern durchbricht auch die inneren Barrieren unseres geistigen Horizonts, der unsere Einstellungen und unsere Weltanschauung bestimmt. Das Planspiel ist genau das: eine Möglichkeit, Horizonte zu erweitern und dabei auch noch sehr viel Spaß zu haben.

Der Umwelt zuliebe

Sich umweltbewusst zu verhalten und sich für den Umweltschutz im Schulalltag einzusetzen, sind die Ziele des ECO-Clubs der Höheren Schule. Ins Leben gerufen wurde er im Juni 2017. Er läuft im Rahmen der Programme "Eco-schools in Europe", "International Agenda 21-School" und "Umweltschule in Europa".

Für die offizielle Auszeichnung "Umweltschule" kann sich jede bayerische Schule bewerben, eben auch die ESM. Für das laufende Schuljahr haben wir die Schwerpunkte "Nachhaltigkeit und bewusster Konsum", "Klimawandel" und "Energieeinsparungen" gewählt. Durch eigenes Mitwirken an diesen Projekten werden die Schüler herausgefordert, ermutigt und unterstützt, positive Veränderungen im Bereich Umweltschutz an unserer Schule herbeizuführen und weniger motivierte Schüler für diese Themen zu sensibilisieren, um sie, wenn möglich, auch in die laufenden Projekte zu integrieren. Zu den aktuellen Projekten zählt das Recycling von Papier, die Bewirtschaftung des Schulgartens und der Aufbau einer Kommunikationsplattform innerhalb der Schule. Weitere ökologische Projekte sind geplant und zielen darauf hin, dass die Schüler ihr Verhalten kritisch hinterfragen und sowohl kreative als auch praktische Lösungen entwickeln.

Viele Schüler der Höheren Schule engagieren sich in ihren Freistunden auf freiwilliger Basis für den ECO-Club. Durch ihre tatkräftige Unterstützung verfolgen sie nicht nur einen guten Zweck, sondern tragen auch maßgeblich dazu bei, unsere Schule noch umweltfreundlicher zu gestalten.

Unser ECO-Club wurde bereits mit einem von drei Sternen für sein Nachhaltigkeits-Engagement ausgezeichnet. Unser Ziel ist es, in Zukunft alle drei Sterne zu erhalten.

Packen wir es an!

Aktivitäten:

  • montags und donnerstags: Der ECO-Club ist geöffnet für alle Schüler der Höheren Schule von 12:40 bis 13:30 Uhr im Raum EUR 370 und im Rahmen des ECO-Kurses (Ganztageskonzept)
  • dienstags: einen Stop-Motion-Film drehen
  • mittwochs: eine ECO-Insel kreieren

Weiterführende Infos: