Kindergarten

Grundschule

Grundschule öffnet wieder

Es war beinahe wie ein zweiter erster Schultag. Nach Wochen des Fernunterrichts öffnete die Grundschule der Europäischen Schule München am 18. Mai wieder ihre Tore. Die erste Gruppe der Schulkinder von P1 und P5 kehrte an die Schule zurück. Seit gestern kommt auch die zweite Gruppe wieder in die Schule. Die beiden Gruppen wechseln sich wöchentlich ab - eine Woche Präsenzunterricht, eine Woche digitaler Fernunterricht. Manche Schülerinnen und Schüler waren aufgeregt, dass sie ihre Klassenkameraden und den Lehrer wiedersehen würden, andere hatten noch etwas Angst, wieder zurückzukehren, und brauchten noch etwas Ermutigung. Alle kamen mit Masken ausgestattet. Das ESM-Team war gut vorbereitet und hatte die Wege mit Kegeln, Bändern und Linien am Boden markiert, damit der Abstand einfacher gewahrt werden konnte. En Begrüßungskommittee gab den Kindern zusätzlich Orientierung. Trotz Aufregung waren die Kinder waren sehr diszipliniert: Alle hielten sich an die Hygieneregeln und es war sehr leise im Schulgebäude. Grundschul-Direktorin Alexia Giannakopoulou dankte dem Grundschulteam für das intensive Engagement und lobte die Effektivität und die hohen Standards der Umsetzung.

Das SMiLe-Team ist trotz Kontaktbeschränkungen für Kinder und Lehrer auf Abruf erreichbar. Die Kinder können das Team über ihre Lehrer telefonisch rufen lassen und an einem eigens eingerichteten Tisch im Flur sprechen. Auch Eltern können das SMiLe-Team telefonisch oder per Email erreichen und ein Gespräch für ihr Kind vereinbaren. Am ersten Schultag war das Team im Schulhaus unterwegs um alle offenen Klassen zu besuchen.

Seit Montag, dem 25. Mai, besuchen die Vorschulkinder auch wieder den Kindergarten. Die Öffnung des Kindergartens wurde von Lisa Melessaccio und dem Kindergartenteam sehr erfolgreich durchgeführt. Das ESM-Team arbeitet zudem bereits fleißig daran, dass auch die Klassen P2, P3 und P4 ab Juni wieder in Kleingruppen die Schule besuchen können.

Höhere Schule

Ski-Rennen und Snowboardtag 2020

Die Schneelage hätte zwar besser sein können, trotzdem herrschten auf der Piste optimale Bedingungen für die Abfahrt. Am Donnerstag, den 5. März, fanden das jährliche Skirennen und der Snowboardtag der Europäischen Schule München statt. Über 200 Schülerinnen und Schüler der Klassen P5 bis S6 nahmen in Sudelfeld bei der Skiabfahrt teil, noch einmal etwa 50 Schülerinnen und Schüler der S1 bis S7 fuhren zeitgleich in Spitzingsee Snowboard. Die Zeiten beim Riesenslalom wurden professionell gemessen, wie bei einem richtigen Weltcup-Rennen. Die Kinder und Jugendlichen traten in ihrer jeweiligen Jahrgangsgruppe gegeneinander an. Einige Eltern waren mitgefahren, um ihre Kinder kräftig anzufeuern. Am Ende gab es Medallien bei der Siegerehrung. Doch auch, wer es nicht auf das Siegertreppchen schaffte, hatte eine schöne Zeit. 

Das Skirennen wird seit 2007 jedes Jahr für wintersportbegeisterte Schüleinnen und Schüler organisiert, den Snowboardausflug gibt es seit 2008. Beide Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Neben dem sportlichen Wettbewerb ist das Rennen ein wichtiges Ereignis im Rahmen der Transition, da sich Schülerinnen und Schüler der Grundschule und der Höheren Schule kennenlernen.

Organisiert wurde das Skirennen von den Lehrkräften Maria De Stefano und Bernd Auerhammer, den Snowboardtag organisierte die Lehrerin Kristina Scheiber. Unterstützt wurden sie von zahlreichen weiteren Klassenlehrerinnen und - lehrern, sowie von vielen Eltern, die als Skiguides und Rennassistenten mithalfen. Nur dank der Zusammenarbeit aller Beteiligtigten konnte die Veranstaltung wieder so erfolgreich durchgeführt werden. Die Europäische Schule München bedankt sich herzlich bei allen für ihr großes Engagement.