Kindergarten

Vorweihnachtlich einstimmen

Gleich drei Höhepunkte hat es innerhalb kürzester Zeit im Kindergarten gegeben. Am 5. Dezember hat Sinterklaas, der niederländische Nikolaus, die Kinder im Kindergarten besucht. Mit dabei waren selbstverständlich seine zwei Helfer die "Zwarten Pieten". Gespannt hörten die Kinder, was er zu berichten hatte. Sie staunten, was alles in seinem großen, roten Buch stand. Der Nikolaus aus Holland wusste, wie sich die Kinder im vergangenen Jahr verhalten hatten, was sie Tolles gemacht haben und vielleicht noch verbessern sollten.

Ein ganz besonderes Highlight war die Adventsfeier am 12. Dezember in der weihnachtlich geschmückten Sporthalle. Die Kinder der verschiedenen Gruppen trugen ihre Lieder zu kleinen Theaterstücke in verschiedenen Sprachen vor und begeisterten so die Eltern, Großeltern und die Direktorin der Grundschule und des Kindergartens, Dana Pavličíková sowie den ESM-Direktor, Rudolph Ensing. Zum ersten Mal trat auch einer kleiner ESM-Kindergarten-Chor auf - die SWALS-Kinder sangen in verschieden Sprachen das Lied "Jingle Bells". Nach dem bunten Programm gab es noch ein weihnachtliches Buffet, welches die Eltern bereitgestellt hatten.

Am 13. Dezember stimmten uns dann die Kinder der schwedischen und dänischen Sektion auf das Weihnachtsfest ein. Sie brachten den Kindern die Tradition des schwedischen Lichterfestes "Santa Lucia" näher - mit Liedern, Gedichten und in traditioneller Kleidung. Die Kinderaugen wurden groß und leuchteten im Schein der Kerzen und man spürte ganz deutlich den Weihnachtszauber.

Wir freuen uns auf Weihnachten!

Grundschule

Sicher unterwegs auf allen Linien

In einer Großstadt wie München ist der Schulweg oft so lang, dass Kinder auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen sind. Den richtigen Umgang mit U-Bahn, Tram und Bus zu lernen, fördert die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Kinder und ist für ihre Verkehrssicherheit unbedingt erforderlich. In der Zeit vom 5. Dezember 2017 bis 6. Februar 2018 nahmen alle Grundschüler aus den 4. Klassen und an der jährlichen Informationsveranstaltung der Münchner Verkehrsbetriebe (MVG) teil.

Nach einer kurzen Präsentation im Klassenzimmer, während der die Kinder Fragen zur Sicherheit erörterten und Fotos begutachteten, begann die eigentliche Exkursion, die dazu diente, die Theorie in der Praxis erproben und das Gelernte umzusetzen. In der U-Bahn-Station "Therese-Giehse-Allee" wurde den Kindern gezeigt, wie sie verantwortungsvoll handeln, wie sie sich in Notsituationen verhalten und wie sie Hilfe holen können. Sie lernten, dass der Notruf nur in dringlichen Situationen ausgelöst werden sollte.

Die Videokameras, die überall in den U-Bahn-Stationen angebracht sind, sorgen für ständige Überwachung und für zusätzliche Sicherheit der Fahrgäste. Das MVG-Team wies darauf hin, dass sich unterhalb des Sicherheitsstreifens am Gleis ein Sicherheitsraum befindet. Wenn man aufs Gleis fällt, sollte man sich dort auf dem Bauch hineinlegen, die Arme dicht an den Körper legen und die Beine geschlossen halten.

Nach einem kurzen Ausflug zur Endhaltestelle "Neuperlach Süd" und einer willkommenen kleinen Zwischenmahlzeit stiegen die Kinder wieder in eine U-Bahn und übten, wie man eine Notruf-Meldung macht und die Notbremse betätigt. Diese Übung entwickelte sich zu einem kreativen Rollenspiel, bei dem jedes Kind einen Grund für eine Notrufmeldung erfinden konnte, um den Fahrer zu kontaktieren oder die U-Bahn anzuhalten.

Diese sehr aufschlussreiche Veranstaltung stärkte nicht nur deutlich das Sicherheitsgefühl der jungen U-Bahnfahrer, sondern vermittelte ihnen auch konkrete Handlungsmöglichkeiten, damit sie sich in brenzligen Situationen richtig und couragiert verhalten können.

Höhere Schule

Kritzeln für den guten Zweck

Kinder in Not durch eine Spendenaktion zu unterstützen und den Blick der Schulgemeinschaft dafür zu sensibilisieren, dass jeder etwas tun kann, darin sieht die Kunst-Raum-Aktions-Gruppe (KRA) ihre Aufgabe vor Weihnachten.

Dieses Jahr war unsere Idee, ein handgefertigtes Notiz- und Skizzenbuch herauszugeben. Wir sammelten Beiträge unserer Mitschüler aus Kunst, Literatur und Alltag und entwickelten vier unterschiedliche "Scribblebücher" zum Verschenken, Weiterzeichnen und Eintragen.

Alle Schritte des Arbeitsprozesses haben wir - vom Entwurf bis zum fertigen Exemplar und Verkauf mit Ausstellung von Werbeplakaten - selbst in die Hand genommen. Es war zwar eine zeitintensive, aber sehr lehrreiche Erfahrung: von der Idee über das Motivieren der Mitschüler zum Mitmachen, bis hin zur Erstellung eigener Entwürfe und Optimierung derselben sowie wenn nötig, Einsatz von Computerbearbeitung. Nach Druck, Zuschnitt, Ordnen, Stanzen und Spiralisieren folgte der Verkauf des fertigen Produkts, der immer wieder auch neue Ideen und Zeit erforderte.

Das Resultat spricht für sich: insgesamt 1172,50 Euro haben wir eingenommen.

Der Erlös ist den Kindern vom Salberghaus in Putzbrunn zu Gute gekommen.Das Salberghaus ist eine anerkannte Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung mit vielfältigen Angeboten für Kinder im Alter von 0-10 Jahren, deren familiäre Situation spezielle therapeutische Hilfe erfordert.

Vom "Förderkreis ESM. e.V.", der die Spendengelder aller existierenden Hilfs- und Wohltätigkeitsaktionen der Schule verwaltet, wurde das Salberghaus als förderungswürdige Institution anerkannt. Unsere Spendenaktion ist Teil des Outreach-Programms der ESM, das u.a. aus verschiedenen Hilfs- und Unterstützungsangeboten zu Wohltätigkeitszwecken besteht. Die Spendenübergabe fand am 20. Dezember 2017 statt.

Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben!

Weiterführende Infos: