Informations- und Kommunikationstechnologie

Die Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im gesellschaftlichen Kontext, ihre Chancen und Risiken haben zu neuen Kompetenzanforderungen für Kinder und Jugendliche geführt. Diese Kompetenzen sind zu einer der wichtigen Voraussetzungen für die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben geworden.

Die IKT werden im Primarbereich der Europäischen Schulen nicht im Sinn eines separaten Faches "Informatik" eingeführt. Sie werden eingesetzt, um die Wirksamkeit des Unterrichts und der Erlernung der verschiedenen Fächer zu steigern. Durch diesen Einsatz werden die Schüler mit einer Vielfalt von technologischen Instrumenten vertraut, und entwickeln eine Reihe von Fähigkeiten, die zum Ausgangspunkt für den im Sekundarbereich erteilten IKT-Unterricht werden.

Zwei neuausgerüstete Computerräume und interaktive, digitale Tafeln (interactive whiteboards) in den Klassenräumen unterstützen den Unterricht in allen Fächern. Auch Kurse im Rahmen der Europäischen Stunden (z.B. Schülerzeitung) bieten seit Jahren die Möglichkeit IKT in einem sprach- und fächerübergreifenden Rahmen zu nutzen. Es wird auch ein Roboterkurs mit Lego EV3 für die Schüler der 5. Klasse angeboten, der die projektorientierte Arbeit mit der Nutzung von IKT auf einem höheren Niveau ermöglicht.

Die jährlichen Neuprogrammierungen sind ein wichtiges Element, das die weitere Entwicklung der Schule im Hinblick auf die IKT gewährleistet.

Weiterführender Link