Oktoberfest an der Europäischen Schule München

Wenn die Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer in Dirndl und Lederhosen in die Schule kommen, dann ist Oktoberfest-Zeit. Am vergangenen Freitag feierte die Grundschule der Europäischen Schule München einen Wiesn-Tag.

Wie auf dem weltberühmten Volksfest auf der Theresienwiese gab es auch in der festlich geschmückten Schule ein Frühstück mit Brezen und Weißwurst, dazu Tanz und Blasmusik. Doch es war nicht nur Gaudi, die Schulkinder lernten auch die bayerische Kultur kennen. So erfuhren sie, dass das erste Oktoberfest von 1810 anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig gefeiert wurde. Die Kinder rechneten aus, wie viel die Achterbahnfahrt kostet, suchten Wiesn-Wörter und lernten Eric Carles Buch „Theobald der Brezelbäcker“ kennen, das die Geschichte der Erfindung der Breze erzählt. Sie bastelten Fingerpuppen mit Trachten und Lebkuchenherzen aus Tonpapier. So haben die Kinder ein schönes Andenken an einen Tag, bei dem das Lernen, die Kultur und das Feiern verbunden wurden.